Hilfsnavigation

Elze


Volltextsuche

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses der 9. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 28 »Mühlenfeld II« 30.06.2017 

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Elze hat am 16.03.2015 die 9. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 28 „Mühlenfeld II“ mit Teilaufhebung des Bebauungsplanes Nr. 21 „Südtangente“ beschlossen.

Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit gemäß § 2 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB) vom 23.9.2004 (BGBl. I S. 2414) in der zuletzt geltenden Fassung bekannt gemacht.
Das Gebiet der betroffenen Änderung bzw. Teilaufhebung liegt im Süden der Kernstadt. Der Planbereich der Bebauungspläne wird wie in der nachfolgenden Karte im Maßstab 1:5.000 dargestellt begrenzt.

Geltungsbereich Bebaaungsplan Nr. 28 Mühlenfeld II

Ziel und Zweck der Planung

Eine insgesamt ca. 1,58 ha große Fläche im Geltungsbereich der Bebauungspläne Nr. 21 und Nr. 28 soll für eine gewerbliche Nutzung strukturiert werden bzw. weiterhin dauerhaft zur Verfügung stehen sowie in Teilbereichen zur Entwicklung eines Gewässerrandstreifens/Eingrünung als Ausgleichsfläche umgeplant werden.
Bislang sind die Flächen landwirtschaftlich genutzt und in den betroffenen Bebauungsplänen als öffentliche Grünfläche mit der Zweckbestimmung Sportplatz sowie als Gewerbegebiet festgesetzt. Die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 28 mit gleichzeitiger Teilaufhebung des Bebauungsplanes Nr. 21 soll zur planungsrechtlichen Sicherung und zur Umsetzung der gewerblichen Bauvorhaben aufgestellt werden

Gemäß § 3 Abs. 1 BauGB werden die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung in der Zeit

vom 10.07.2017 bis 10.08.2017 einschließlich

im Fachdienst Bauwesen der Stadt Elze, Hauptstraße 61, 31008 Elze während der Sprechzeiten

Montag 8.00 – 12.30 Uhr
Dienstag 8.00 – 12.30 Uhr und 13.30 – 15.30 Uhr
Mittwoch nach Vereinbarung
Donnerstag 8.00 - 12.30 Uhr und 13.30 – 17.30 Uhr
Freitag 8.00 – 13.00 Uhr
öffentlich dargelegt.

Die umweltrelevanten Belange werden im Umweltbericht abgehandelt, der einen gesonderten Teil der Begründung bildet.

Während der Darlegungsfrist besteht allgemein Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung (Anhörung).



gez. Pfeiffer

Bürgermeister







Archivierte Mitteilungen einsehen