Hilfsnavigation

Elze


Das Wülfinger Wappen

Wülfinger Wappen

Highslide JS
Blick auf den Ortsteil Wülfingen - im Hintergrund das Schloss Marienburg
©
Highslide JS
Mausoleum Bock von Wülfingen in der Leinestraße im Ortsteil Wülfingen
©



Volltextsuche

Der Ortsteil Wülfingen ... (782 Einwohner)

  Die Geschichte Wülfingens ist eng verbunden mit der des alten hildesheim-calenberg’schen Geschlechts der Bock von Wülfingen. Es stand im Lehns- und Dienstverhältnis zu den Bischöfen von Hildesheim. Bischof Athelog erwähnt erstmals 1175 einen Hermann von Wulvingen und Bischof Conrad im Jahre 1241 einen Hermann Bock von Wülfingen. Bis zum Ende des 16. Jahrhunderts ist der Wülfinger „Barchfried“ (Bergfried) der Stammsitz der „Böcke“ gewesen. Dann wurden die Hauptsitze nach Elze und Bockerode verlegt.

In der Zeit zwischen 1764 und 1770 wurde die Chaussee Hannover-Göttingen (heute B 3) in dem Abschnitt Elze-Pattensen in der jetzigen Linie über Wülfingen neu gebaut.

Im Jahre 1910 wurde in Wülfingen ein Wasserwerk erbaut. Das Gebäude steht heute als Industriedenkmal unter Denkmalschutz.

In Wülfingen sind neben landwirtschaftlichen Betrieben auch Gewerbe und Industrie ansässig. Die Mehrzweckhalle bietet Platz für sportliche Wettbewerbe und gesellige Veranstaltungen zur Pflege des dörflichen Miteinanders.

Im privaten Alten- und Pflegeheim werden seit einigen Jahren Senioren betreut.


Weitere Informationen über den Ort Wülfingen erhalten Sie auch unter www.wuelfingen.de