Hilfsnavigation

Elze


Volltextsuche

Lage Elzes im Landkreis  Hildesheim

Standortporträt

Die Stadt Elze präsentiert sich dem Besucher als eine Kleinstadt (9.500 Einwohner) mit Flair und Geschichte. Verkehrsmäßig günstige Voraussetzungen waren und sind für die Entwicklung in den vergangenen Jahren als auch in der Zukunft von großer Bedeutung, denn mit dem Kreuzungspunkt der Bundesstraßen 1 und 3 sowie als Bahnknotenpunkt (Park+Ride-Anlage) mit IC-Halt besticht Elze durch eine zentrale Lage mit optimalen Verkehrsanbindungen im Zentrum des Dreiecks Hannover-Braunschweig-Göttingen. Das bedeutet auch eine schnelle Anbindung an die Autobahnen. Die Städte Hannover, Hildesheim, Hameln oder Alfeld sind in ca. 25 Minuten mit dem Pkw oder in stündlichen Abständen mit Bahn oder Bus zu erreichen.

Die Ausstattung Elzes als Grundzentrum mit zentralen Einrichtungen des gehobenen Bedarfs liegt über dem Standard. Dank der Innovationskraft und des Engagements aller Bürger und Bürgerinnen hat die Stadt Elze ihre heutige Position erreicht. Elze ist eine Stadt mit starker wirtschaftlicher Kompetenz, deren Hauptaugenmerk auf die Förderung und Unterstützung der heimischen Wirtschaft ebenso gerichtet ist, wie auf die Ansiedlung neuer Betriebe. Wer sich entschließt in Elze zu wohnen, findet attraktive Bauplätze in reizvoller landschaftlicher Umgebung vor. Hinzu kommt ein Naturreichtum im märchenhaften Leinebergland (Sieben Berge, Schloss Marienburg) sowie umfangreiche Freizeitmöglichkeiten und kulturelle Angebote, die Elze lebens- und liebenswert machen.

Elze bietet ein vielfältig strukturiertes Einzelhandels-, Dienstleistungs- und Gastronomieangebot, ergänzt durch diverse Fachmärkte. Sämtliche Schulformen, Kindergarten- und Krippenplätze sowie Ärzte, Krankenhäuser in unmittelbarer Nähe, Rechtsanwälte und Notare, Banken, Polizei, Amtsgericht, Post, außerdem zahlreiche Vereine und ein Freibad sind vorhanden, sodass es einer ausgewogenen Infrastruktur an nichts fehlt.

Die Stadt Elze besteht seit der letzten Gebietsreform im Jahre 1974 aus 7 Stadtteilen. In den Jahren 1970 – 1974 bildete die Stadt Elze mit den Gemeinden Esbeck, Sehlde und Mehle eine Samtgemeinde. Diese drei Gemeinden aus dem ehemaligen Landkreis Alfeld/Leine sowie die Gemeinden Sorsum, Wittenburg und Wülfingen aus dem ehemaligen Landkreis Springe wurden im Zuge der Reform in die Stadt Elze eingegliedert und bilden seither eine Einheitsgemeinde. Die Interessen der Gemeinden werden durch Ortsvorsteher wahrgenommen.

Die künftige Entwicklung steht zunehmend im Zeichen einer regionalen Zusammenarbeit. Seit dem Jahr 2008 bildet die Stadt Elze mit den Gemeinden Alfeld, Gronau, Duingen, Freden, Sibbesse, Lamspringe und Delligsen die ,,Region Leinebergland“, in der sowohl private als auch öffentlichen Akteure mitarbeiten. Ziel ist die Stärkung des gesamten Wirtschaftsraumes auf den verschiedensten Gebieten sowie Erhaltung und Förderung der Lebensqualität in den beteiligten Städten und Gemeinden.