Hilfsnavigation

elze_headfoto_wohnen

Ihr Ansprechpartner:

Herr Ralph Geffert

Telefon:
05068/464-40

Fax:
05068/464-77

Raum:
27 (1.OG)

E-Mail:

www:



Highslide JS
Foto 1: Gruppendorferneuerung Sorsum, Wittenburg und Wülfingen
© © Stadt Elze
Highslide JS
Foto 2: Zukunftswerkstatt zur Gruppendorferneuerung Sorsum, Wittenburg und Wülfingen
© © Stadt Elze
Highslide JS
Foto 3: Zukunftswerkstatt zur Gruppendorferneuerung Sorsum, Wittenburg und Wülfingen
© © Stadt Elze

Highslide JS
Foto 4: Zukunftswerkstatt zur Gruppendorferneuerung Sorsum, Wittenburg und Wülfingen
© © Stadt Elze
Highslide JS
Foto 5: Zukunftswerkstatt zur Gruppendorferneuerung Sorsum, Wittenburg und Wülfingen
© © Stadt Elze





Volltextsuche

Zur Dorfentwicklung in Wülfingen / Sorsum / Wittenburg werden weiterhin kostenlose Informations- und Beratungsgespräche für Bauvorhaben insbesondere am älteren Gebäudebestand angeboten, so z.B. zu:

Gebäudemaßnahmen Umnutzung/Revitalisierung

  • Gebäudesanierung, Gebäude-/Freiraummaßnahmen und entsprechenden ortsbildprägenden Gestaltungen/Umgestaltungen z.B. von Dach, Fassade, Fenstern, Gebäudeumfeld gemäß Dorfentwicklungsplan/Dorferneuerungsplan
  • Umbau-, Umnutzungsvorhaben ortsbildprägender oder landschaftstypischer Gebäude
  • die Revitalisierung (Innenausbau) ungenutzter und leerstehender, ortsbildprägender oder landschaftstypischer Bausubstanz

Maßnahmen Landwirtschaftsbetriebe

  • Sanierungsmaßnahmen landwirtschaftlich genutzter Gebäude und Hofflächen, Umbau-/ Umnutzungsvorhaben von Gebäuden land- und forstwirtschaftlicher Betriebe
  • Anpassung von Gebäuden einschließlich Hofräumen und Nebengebäuden land- und forstwirtschaftlicher Betriebe an die Erfordernisse zeitgemäßen Wohnens und Arbeitens

Freizeit/Gemeinschaft Neuordnung

  • Schaffung, Erhaltung, Verbesserung und Ausbau von Freizeit- und Naherholungseinrichtungen
  • Schaffung, Erhaltung und Ausbau dorfgemäßer Gemeinschaftseinrichtungen als z.B. als soziale und kulturelle Begegnungsstätten sowie von Mehrfunktionshäusern
  • gezielte Abbruchvorhaben für Folgenutzungsmaßnahmen einschließlich Entsiegelung, Ersatz nichtsanierungsfähiger orts- oder landschaftsbildprägender Bausubstanz durch sich maßstäblich in das Umfeld einfügende Neubauten

In diesem Beratungsgespräch erfolgen auch Informationen über Antragsverfahren, Fördermöglichkeiten und Förderbedingungen zum Förderbereich Maßnahmen Dorfentwicklung. Für bestimmte Maßnahmen und Gebäude können gemäß Förderrichtlinie des Dorfentwicklungsprogrammes beim Amt für regionale Landesentwicklung Förderanträge gestellt werden (siehe Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE) vom 01.01.2017 – veröffentlicht auf der Homepage des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz). Die Förderhöhe beträgt für private Maßnahmen bis zu 30 %.

Weitere Förderbereiche der ZILE-Richtlinie sind z.B. ländlicher Tourismus, Kulturerbe, Basisdienstleitungen, Kleinstunternehmen und Grundversorgung.

Hauseigentümer sollten sich informieren, ob geplante Gebäude- oder Gebäudeumfeldmaßnahmen oder sonstige Vorhaben beantragt werden können.

Antragsstichtage Antragsablauf und wichtige Hinweise
Neu:
Für geplante Vorhaben und Maßnahmen gilt als

Antragsstichtag der 15. September

eines jeden Jahres. Bis zu diesem Tage müssen Förderanträge auf Zuschüsse aus dem o.g. Programm zur Dorfentwicklung beim Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser in Hildesheim (Bewilligungsbehörde) für geplante Vorhaben und Maßnahmen des Folgejahres vorliegen.
  • Das Amt prüft die rechtzeitig eingereichten Anträge privater Antragsteller auf Förderfähigkeit. Ein Rechtsanspruch der Antragstellerin oder des Antragstellers auf Gewährung einer Zuwendung besteht nicht. Im Falle einer Förderung wird diese als nicht rückzahlbarer Zuschuss nach Abrechnung der Maßnahme gewährt.

  • Zuwendungen zur Projektförderung dürfen nur für solche Vorhaben bewilligt werden, die noch nicht begonnen worden sind. Auftragserteilung und Maßnahmenbeginn dürfen erst nach Erhalt eines Zuwendungsbescheides erfolgen. Als Maßnahmenbeginn/Vorhabenbeginn ist grundsätzlich der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- oder Leistungsvertrages zu werten.

  • Der Förderzeitraum läuft noch bis 2020, entsprechende Anträge müssen bis spätestens 15.09.2019 (Stichtag!) bei der Förderstelle vorliegen.
Anlaufstelle und Ansprechpartner
Weiteres erfahren Sie in einem Beratungstermin, den Sie über die Gemeindeverwaltung vereinbaren können.

Ansprechpartner: Herr Geffert,
Tel. 05068 – 464-40